ZAL

Zweckverband
Wasserver- und Abwasserentsorgung

Altenburger Land

 
 
 
 
 
  W  
     
 
Zentrale
 
     
 
Tel.: 03447/ 567 30
 
     
     
 
Sprechzeiten
Kundenbüro
 
     
 
Dienstag
 
 
08:00 - 11:30 Uhr
 
 
13:00 - 17:00 Uhr
 
     
 
Donnerstag
 
 
08:00 - 11:30 Uhr
 
 
13:00 - 17:00 Uhr
 
 
 
     
 
Aktuelles
 
     
 

Oktober 2015

Qualitätsverbesserung des Trinkwassers durch Umstellung auf Thüringer Fernwasser

Der Zweckverband Wasserver- und Abwasserentsorgung Altenburger Land informiert hiermit über die Fertigstellung der Investitionsmaßnahmen zur Verbesserung der Trinkwasserversorgung im Gebiet
der VG Altenburger Land.

Dies wurde durch den Bau einer Behälteranlage und Druckerhöhungsstation im Raum
Gimmel (1. Bauabschnitt) sowie den Bau einer Transportleitung von Drogen nach
Meucha (2. Bauabschnitt) erreicht.

Mit der Abnahme des 2. Bauabschnitts am 14.09.2015 konnte der Zweckverband die Netzumstellung auf Thüringer Fernwasser für die Orte Meucha, Dobitschen inklusive Bereich Bahnhof, Rolika, Pontewitz, Lumpzig, Großbraunshain und Kleintauscha durchführen.

Dazu investierte der Zweckverband 202.000 € in eine 3,2 km lange Trinkwasserleitung aus Kunststoff (DN150). Begonnen wurde die Maßnahme am 13.04.2015.

Bereits mit der Fertigstellung des 1. Bauabschitts am 27.05.2015 konnten die Orte Platschütz, Trebula, Gimmel, Drogen und Mohlis auf die Versorgung mit Thüringer Fernwasser umgestellt werden. Der Zweckverband investierte hierzu 640.000 € in eine moderne Druckerhöhungsstation und Erdhochbehälter mit einem Speichervolumen von 300 qm.

Mit dieser Umstellung auf Thüringer Fernwasser wurde das Wasserwerk Dobitschen außer Betrieb genommen und kann nun zurückgebaut werden. Die betroffenen Ortschaften wurden damit von sogenanntem „harten Wasser“ mit einer Härte von 28° dH bis 36° dH auf „weiches Wasser“ mit einer Härte von 5,3° dH umgestellt.

(5,3° dH = Stufe 1 nach Waschmittelgesetz)

Gemäß Trinkwasserverordnung informiert der Zweckverband Altenburger Land über die Qualität des abgegebenen Trinkwassers. Zu diesem Zweck veröffentlichen wir eine aktuelle Wasseranalyse des Thüringer Fernwassers von der Übergabestelle Wachtstange in Gleina.

Mit den geschilderten Baumaßnahmen verbesserte sich nicht nur die Trinkwasserqualität, viel mehr wird entsprechend der Versorgungsstrategie im Verbandsgebiet d ie Versorgung in Richtung Dobitschen zum Ringschluss in Starkenberg erfolgen. Damit kann das Gebiet der VG Altenburger Land sowohl über die DEST Gimmel als auch über die DEST Starkenberg sicher versorgt werden.

Für weitere Fragen zur Trinkwasserqualität und -versorgung stehen Ihnen die Mitarbeiter des Zweckverbandes Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Altenburger Land gern unter der Rufnummer 03447/56730 zur Verfügung.

 

zurück zur Übersicht